How Can We Help?
< All Topics
Print

Allgemeine Verbotsliste

1 Vorbemerkung

2 Rechte Dritter

2.1 Immaterielle Eigentumsrechte (geistiges Eigentum)

2.2 Persönlichkeitsrechte

3 Verbotene Produkte

3.1 Adressen jeglicher Art sowie personenbezogene Daten

3.2 Archäologische Kulturgüter (Funde / Objekte)

3.3 Verbotene Medikamente und medizinische Geräte

3.4 Ausweisdokumente und Genehmigungen von Behörden

3.5 Autobahnvignetten (gebraucht)

3.6 Decodierungs-/Decodierungssoftware und Decodierungs-/Decodierungshardware

3.7 Drogen und andere bewusstseinsverändernde Substanzen

3.8 Eintrittskarten, Flugtickets und Reisetickets

3.9 E-Mail-Adressen, Domains, Lizenzen, Registrierungsrechte und Bannerwerbeflächen

3.10 Explosive Produkte, radioaktive Materialien und andere gesundheitsgefährdende Chemikalien und Produkte

3.11 Telekommunikationssysteme, insbesondere Funksysteme, die gegen Telekommunikationsgesetze verstoßen

3.12 Geräte zum unrechtmäßigen Abhören

3.13 Gestohlene Produkte und andere Produkte, die nicht dem Verkäufer gehören

3.14 Gutscheine

3.15 Dummy-Handys

3.16 Kriegsmaterial und Armeematerial

3.17 Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände, die dem Lebensmittelgesetz unterliegen

3.18 Lottoscheine

3.19 Menschliche Körperteile und Organe

3.20 Nationalsozialismus / Rassismus / Politischer Extremismus

3.21 Pornografie, sexuelle und gewalttätige Inhalte

3.22 Tiere und Pflanzen

3.23 Waffen jeglicher Art

3.24 Wertpapiere, Finanzdienstleistungen und Münzen

3.25 Zigaretten und bestimmte andere Tabakerzeugnisse oder Tabak-

3.26 Immobilien, Grundstücke und die beschränkten dinglichen Rechte

3.27 Fahrzeugkennzeichen Fahrzeugkennzeichen

4 Verbotene Dienste

4.1 Illegale Dienste

4.2 Sexuelle Dienstleistungen

5 Weitere Gründe, warum ein Angebot gelöscht wird

5.1 Andere Sprachen als Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch

5.2 Falsche Kategorie

5.3 Gewinn oder Spende

5.4 Kategorie-Spamming

5.5 Irreführende Informationen / unlauteres Verhalten

5.6 Manipulation von Suchergebnissen oder anderen Funktionen der mustbuy-Plattform

5.7 Miet-/Abovertrag etc.

5.8 Such- und Tauschanfragen

5.9 Verbotene Informationen

5.9.1 Adressen, E-Mail, Telefonnummern, Kontodaten.

5.9.2 Angaben zu Schmuck und Uhren

5.9.3 Autos und Motorräder

5.10 Verkauf außerhalb Mustbuy / Kilo Ware

5.11 Werbung / Webadressen

5.12 Sonstige Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften und die guten Sitten

1 Vorbemerkung 

Mustbuy führt diese nicht erschöpfende und laufend aktualisierte Verbotsliste mit Produkten, deren Angebot gegen gesetzliche Vorschriften, die guten Sitten oder gegen allgemeine mustbuy-Grundsätze verstößt und deren Angebot ohne ausdrückliche Zustimmung der mustbuy AG untersagt ist. Die mustbuy AG ist berechtigt, entsprechende Angebote zu löschen.

Angebote, die unzureichende oder irreführende Angaben enthalten, können ebenfalls gelöscht werden. Die Rechte von mustbuy gemäß Abschnitt IV.B. sind ausdrücklich vorbehalten. der AGB. Auch wenn diese Verbotsliste Ausnahmen vorsieht (dh das Angebot in einzelnen, definierten Fällen zulässt), behält sich mustbuy das Recht vor, von diesen Ausnahmen abzuweichen.

Sofern nicht anders angegeben, gilt eine Passage für alle Angebote auf mustbuy. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich bitte zuerst an den Kundendienst. ( [email protected] )

2 Rechte Dritter

Es ist untersagt, auf mustbuy Handlungen vorzunehmen, die in irgendeiner Weise die Rechte Dritter verletzen. Dazu gehören Urheber-, Marken-, Design- oder Patentrechte, Persönlichkeitsrechte, Datenschutzrechte, Wettbewerbsrechte und sonstige Schutzrechte Dritter.

mustbuy unterstützt die Inhaber von Schutzrechten. Sie können mustbuy Angebote melden, die ihre Rechte verletzen, und diese Angebote entfernen lassen.

2.1 Immaterielle Eigentumsrechte (geistiges Eigentum) 

Angebote, Texte und Bilder, die ein Mitglied in irgendeiner Form und Weise (Angebotsbeschreibungen, Rezensionen, Einträge in den „Fragen und Antworten“ etc.) oder in sonstiger Weise über die mustbuy-Website auf der mustbuy-Website veröffentlicht, dürfen keine Rechte verletzen Marken-, Urheber-, Geschmacksmuster- oder Patentrechte Dritter.

Das Mitglied darf auf der mustbuy-Website nur Bilder und Texte verwenden und veröffentlichen, die es selbst erstellt hat oder deren Verwendung der Rechteinhaber zugestimmt hat.

Bestehen Zweifel an der Originalität eines Artikels, behält sich mustbuy das Recht vor, vom Verkäufer einen Originalitätsnachweis zu verlangen und/oder das Angebot zu löschen.

Beispiele:

  • Produktpiraterie wie Nachahmungen, Fälschungen (z. B. Uhren, Schmuck, Kleidung)
  • Verwendung von Begriffen wie „Replica“, „Fake“, „Style“, „Design“, „1:1“ etc., die zeigen, dass ein Markenprodukt nur kopiert/imitiert wurde.
  • Verwendung von nicht erstellten Bildern ohne entsprechende Nutzungslizenz des Urhebers
  • Produkte mit dem Markennamen „Louis Vuitton“, die nicht von Louis Vuitton hergestellt wurden ● Heimtrainer, der nicht die Marke „Spinning“ trägt, als „Spinning Bike“ etc. anbieten
  • Alle bieten die Originalware an, z. B. “Sonnenbrille im Armani-Stil”, “inspiriert von Versace” usw.
  • Im Titel und/oder in der Artikelbeschreibung steht ein Markenname ohne die eigentlichen Produkte dieser Marke (z. B. „kein Gucci“, „kein BMW“ oder „Prada“, wenn es sich nicht um einen Prada-Artikel handelt etc.). Ausnahmen werden grundsätzlich angeboten, wenn die Marke nicht rechtsverletzend gekennzeichnet ist, täuschend noch missbräuchlich im Titel oder in der Artikelbeschreibung zu verwenden (z. B. iPhone, nicht für Nespresso-Maschinen geeignet, etc.)
  • Datenträger und Fotokopien sind bei mustbuy mit fremden Inhalten auch beschriebene oder bedruckte Angebotsträger wie CDs, DVDs, VHS, Festplatten, Flash-Speicher, E-Reader, Fotokopien oder sonstige beschreibbare Datenträger ohne Zustimmung des Rechteinhabers untersagt.
  • Zusammenstellungen Software (auch Free und Shareware, zB aus dem Internet)
  • Selbstgebrannte Mediendateien oder Sammlungen (Bilder, Musik und/oder Filme) Raubkopien jeglicher Art (VHS, DVD, CD-ROMs etc.)
  • Bootlegs
  • Nicht vollständig wiederhergestellte (gelöschte) iPhones / iPods / Festplatten etc.
  • Fotokopien von Büchern, Kursmaterialien oder Schulkursen

2.2 Persönlichkeitsrechte 

Angebote, Texte und Bilder, die ein Mitglied in irgendeiner Weise auf der mustbuy-Website veröffentlicht (Angebotsbeschreibungen, Rezensionen, Einträge im Rahmen von „Fragen und Antworten“ etc.) oder in sonstiger Weise über die mustbuy-Website kommuniziert, dürfen nicht dagegen verstoßen Persönlichkeitsrechte Dritter verletzen und/oder gegen das Datenschutzrecht verstoßen. Sie dürfen insbesondere nicht beleidigend, obszön, verleumderisch, belästigend, verleumderisch, verunglimpfend, herabwürdigend, rufschädigend und dergleichen sein. Sein.

 

3 Verbotene Produkte 

3.1 Adressen jeglicher Art sowie personenbezogene Daten 

Es ist verboten Mustbuy-Listen bzw. Dokumente mit Adressen oder anderen Daten anzubieten, die sich auf bestimmte oder identifizierbare Personen (natürliche und juristische) beziehen.

Beispiele:

  • Händler, Lieferant, Hersteller
  • Mailinglisten
  • Bankkundendaten
  • Persönliche Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder andere Informationen, die für verwendet werden

Personalausweis.

  • Andere Adressen

3.2 Archäologische Kulturgüter (Funde / Objekte) 

Es ist untersagt, archäologische Kulturgüter bei mustbuy anzubieten, es sei denn, der Anbieter verfügt über einen offiziellen Legalitätsnachweis, wonach der Handel mit diesem Objekt erlaubt ist. Dieses Nachweisdokument muss im Angebot abgebildet und gut lesbar sein.

Legalitätsbescheinigungen können in der Regel nur für archäologische Funde ausgestellt werden, die nachweislich aus der Zeit vor der Einführung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB; SR 210) stammen. Für Gegenstände ohne Herkunftsangabe oder aus dem Ausland kann keine Legalitätsbescheinigung ausgestellt werden. Bloße Ausfuhrzollanmeldungen etc. sind noch kein Legalitätsnachweis im Sinne dieses Grundsatzes.

Archäologische Kulturgüter sind Objekte von historischer, künstlerischer oder wissenschaftlicher Bedeutung. Beispiele:

  • Münzen
  • Waffen und Werkzeuge
  • Keramik (Vasen usw.),
  • Schmuck
  • Skulpturen
  • Schriften
  • Heilige Gegenstände wie Reliquien

3.3 Verbotene Medikamente und medizinische Geräte 

Es ist verboten, Arzneimittel und Medizinprodukte im Sinne des Arzneimittelgesetzes bei Mustbuy anzubieten.

Beispiele:

  • Verschreibungspflichtige Medikamente (Verkaufskategorie A, B)
  • Arzneimittel Verkaufskategorie C, D
  • Verhütungspillen oder ähnliches
  • HIV / AIDS-Test
  • Pharmazeutische Potenzmittel (zB Viagra)
  • Schlankheitsmittel Cuts II
  • Entwurmungsmittel
  • Salvia Divinorum (darf nur als Gewürz verkauft werden. Als Tabakersatz ist eine Lizenz erforderlich)
  • B2UP Kaugummi
  • Poppers oder ähnliches
  • Hoodia
  • Ruyan
  • Nikotinersatzprodukte (z. B. Nikotinkaugummis)
  • Spalog
  • Spagyrische Heilmittel
  • Tiger Balm
  • Schüssler Salz

3.4 Ausweisdokumente und Genehmigungen von Behörden

Das Anbieten von amtlichen Ausweisdokumenten, Lizenzen und Registerauszügen bei mustbuy ist untersagt. Beispiele:

  • Von Behörden ausgestellte offizielle Dokumente wie Führerscheine, Pässe, Personalausweise, Genehmigungen, Lizenzen
  • Gefälschte Personalausweise oder Gegenstände, die für die Herstellung solcher Ausweise entwickelt wurden ● Geburtsurkunden oder Handelsregisterauszüge
  • Dokumente, die den Missbrauch von Titeln (Diplome, Titel oder öffentliche Würden) und Berufsbezeichnungen (Arzt, Rechtsanwalt …) dokumentieren.

3.5 Autobahnvignetten (gebraucht)

Es ist verboten, gebrauchte Autobahnvignetten anzubieten.

Die Schweizer Autobahnvignette ist ein amtlicher Stempel, der, einmal aufgeklebt, nur für dieses spezielle Fahrzeug gültig ist. Wird eine Vignette aus einem Fahrzeug entfernt, gilt sie als ungültig. Ungültige oder neue Vignetten dürfen nicht so hergerichtet (z. B. mit Klebefolie versehen) werden, dass sie gültig erscheinen. Wurde die Autobahn ohne aufgeklebte Vignette befahren, gilt diese ebenfalls als ungültig.

Diese Manipulation stellt eine Straftat im Sinne von Art. 245 Nr. 1 Absatz 2 und Kunst. Ebenso strafbar ist Art. 245 Nr. 2 des Schweizerischen Strafgesetzbuches vom 21. Dezember 1937 (StGB; SR 311.0). Die Strafandrohung ist in diesem Fall Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

3.6 Decodierungs-/Decodierungssoftware und Decodierungs-/Decodierungshardware

Es ist untersagt, bei mustbuy Entschlüsselungs- und Dekodierungsinstrumente anzubieten, die dem unbefugten Zugriff auf sichere Bereiche, Geschäftsgeheimnisse, verschlüsselte Daten etc Kopiersperren).

Beispiele:

  • Verbotene ListHack-Hardware oder -Software
  • Software zum Entsperren von SIM-Sperren
  • Hardware zum Entsperren von SIM-Locks (z. B. Griffin Box, Tornado Flasher …)
  • Software zum Kopieren von kopiergeschützten CDs oder DVDs
  • Entschlüsselungsgeräte sind. Teleclub, Premiere usw.
  • Geräte zum Zurücksetzen des Tachometers
  • Modchips
  • R4-Karten für Nintendo DS / DSI
  • AceKarten
  • M3-Karten usw.

3.7 Drogen und andere bewusstseinsverändernde Substanzen

Das Anbieten von Pflichtdrogen im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und anderer bewusstseinsverändernder Substanzen ist verboten. Dieses Verbot gilt auch für Gegenstände, die für die Herstellung oder den Konsum von bewusstseinsverändernden Substanzen geeignet und/oder bestimmt sind (mit Ausnahme von Artikeln, die traditionell für die Verwendung von Tabakprodukten bestimmt sind).

Beispiele:

  • Alle Produkte, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen (Heroin, Kokain, XTC, LSD etc.)
  • Produkte, die Cannabidiol (CBD) enthalten
  • Samen von unter dieser Überschrift verbotenen Pflanzen (z. B. Hanfsamen)
  • Fixierutensilien
  • Snief-Besteck
  • Kisten aus eigenem Anbau (z. B. für Hanf)

3.8 Eintrittskarten, Flugtickets und Reisetickets

Es ist nicht gestattet, Tickets anzubieten, auf denen der Berechtigte genannt ist und deren Weitergabe vertraglich untersagt ist. Auf den Bildern darf weder der Barcode noch die zum Barcode gehörende Nummer erkennbar sein. Diese Stellen müssen abgedeckt werden.

Beim Verkauf von Tickets vor dem offiziellen Verkaufsstart ist zu beachten, dass der Verkäufer im Besitz einer Quittung bzw. eines Nachweises über die Tickets sein muss. Bei Verdacht auf gewerblichen Ticketverkauf behält sich mustbuy vor, vom Verkäufer einen Nachweis über seine Berechtigung einzuholen. Gelingt dieser Nachweis nicht, behält sich mustbuy vor, solche Angebote zu löschen und/oder das Mitglied zu sperren.

3.9 E-Mail-Adressen, Domains, Lizenzen, Registrierungsrechte und Bannerwerbeflächen

Es ist untersagt, bei mustbuy Angebote einzustellen, die den Kauf von E-Mail-Adressen, Domains, Marken, Designs, Patenten und anderen Registrierungsrechten, Bannerwerbeflächen und Lizenzen beinhalten.

3.10 Explosive Produkte, radioaktive Materialien und andere gesundheitsgefährdende Chemikalien und Produkte

Der Verkauf von radioaktiven Stoffen, giftigen und explosiven Stoffen, Feuerwerkskörpern aller Art und gesundheitsgefährdenden Chemikalien ist bei mustbuy verboten.

Beispiele:

  • Pfefferspray und Abwehrspray
  • Stinkbomben
  • Granaten
  • Feuerwerk
  • Produkte mit Warnhinweisen eines Bundesamtes
  • Alle asbesthaltigen Produkte, insbesondere Eternit-Produkte, die vor 1991 hergestellt wurden

3.11 Telekommunikationssysteme, insbesondere Funksysteme, die gegen Telekommunikationsgesetze verstoßen 

Es ist untersagt, kaufpflichtige Telekommunikationsanlagen, insbesondere Funkanlagen, anzubieten, die gegen das Telekommunikationsrecht verstoßen.

Beispiele:

  • Sender und/oder Empfänger
  • Radio
  • Fernbedienungen
  • Fernbedienung
  • drahtlose Kameras
  • scannender Empfänger
  • Störsender
  • FM-Sender, der eine größere Reichweite als 10 Meter hat.
  • Radardetektoren

Solche Produkte dürfen nur angeboten und in Verkehr gebracht werden, wenn sie den Bestimmungen der Fernmeldegesetzgebung entsprechen. Amateurfunkgeräte dürfen nur an Inhaber einer Amateurfunklizenz gegen Erhalt und Vorlage dieser Lizenz abgegeben werden.

Weitere Informationen: Bundesamt für Kommunikation, 2500 Biel

3.12 Geräte zum unrechtmäßigen Abhören

Technische Geräte, die insbesondere zum unrechtmäßigen Abhören oder zur unrechtmäßigen Ton- oder Bildaufzeichnung dienen, sind nicht gestattet.

Beispiele:

● Kugelschreiber-, Feuerzeug- oder Autoschlüsselkameras sowie sogenannte Knopflochkameras und Spionagekameras).

3.13 Gestohlene Produkte und andere Produkte, die nicht dem Verkäufer gehören

Es ist verboten, gestohlene Artikel auf mustbuy anzubieten. Mustbuy wird auch Angebote für Artikel löschen, die rechtlich nicht dem Verkäufer gehören.

Beispiele:

  • Gestohlene Fahrräder
  • Gemietete Modems/Router von Cablecom, Swisscom etc.
  • Autos, die nicht nach einem laufenden Leasingvertrag oder einem Ratenverkauf verkauft werden dürfen.

3.14 Gutscheine

Es ist verboten, mustbuy-Gutscheine oder Token anzubieten, die persönlich und nicht übertragbar sind. Allfällige Mindestabnahmepreise müssen deutlich deklariert werden. Beispiele:

  • Gutscheine aus unserem eigenen Online-Shop mit dem Ziel, unsere Mitglieder zu einem Einkauf außerhalb von mustbuy zu animieren
  • Miles & More Programm

3.15 Dummy-Handys

Angebote, die Mobiltelefone ohne Funktionen anbieten, OHNE eindeutigen Hinweis auf Deutsch (“dummy”, “ohne Funktionen” und/oder “Spielzeug”) und/oder Französisch (“sans fonctions”, “jouet” und/oder “portable factice”) ) Sprache im Angebotstext und Titel, dass es sich um eine solche handelt. Die Bezeichnung „Dummy“ oder ein anderer Hinweis in englischer Sprache ist NICHT ausreichend.

3.16 Kriegsmaterial und Armeematerial 

Es ist verboten, auf mustbuy Kriegsmaterial und Armeematerial anzubieten, das nicht von den zuständigen Behörden zum Handel zugelassen wurde.

Die Preislisten des offiziellen Army LiqShop und des ArmyTechShop geben einen guten Hinweis darauf, was verkauft werden darf und was nicht. Sie sind unter www.armyliqshop.ch und www.armytechshop.ch erhältlich.

Artikel, die ein Soldat nach seinem Ausscheiden aus der Armee behalten durfte, sind grundsätzlich zum Verkauf zugelassen.

Erlaubt sind beispielsweise:

  • Schlafsack 65
  • Silbernes Armeemesser (aber nicht das Armeemesser ’90)

Andererseits zum Beispiel:

  • Teile aktueller Uniformen
  • Hose aus Tarnanzug 90 (weil auch Teil der Uniform)
  • Schlafsack 90
  • Nur leihweise überlassenes Material (Teile der PA, insbesondere Korpsmaterial)

3.17 Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände, die dem Lebensmittelgesetz unterliegen

Es ist verboten, Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände (z. B. Kosmetika) bei mustbuy anzubieten, die gegen das Lebensmittelgesetz verstoßen. Insbesondere sind Indikationen jeglicher Art, die die Prophylaxe, Potenzsteigerung, Behandlung oder Heilung einer menschlichen Krankheit oder als Schlankheitsmittel mit konkreten Wirkungsversprechen auf Lebensmittel zurückführen, verboten. Gemäß Lebensmittelkennzeichnungs- und -werbeverordnung muss bei vorverpackter oder offener Lieferung von Fleisch immer das Erzeugungsland angegeben werden. Ein Hinweis ist auch dann erforderlich, wenn die Tiere aus Ländern stammen, in denen sie zur Leistungsförderung mit Antibiotika behandelt werden durften (z. B. USA, Brasilien).

Beispiele:

  • Zahnbleichmittel jeglicher Art, ausgenommen Zahnpasta und Zahnbleichmittel mit einer Wasserstoffperoxidkonzentration unter 0,1 %
  • Amerikanische T-Bone-Steaks, es sei denn, das Fleisch stammt aus den USA, oder wenn diese Information fehlt, dass die „Fleisch-Antibiotika-Hormone“ und/oder andere antimikrobielle Leistungsverstärker enthalten sind.
  • Genaue Angaben zum Kiloverlust mit Schlankheitsmitteln (z. B. „3 kg abnehmen in 10 Tagen“)

3.18 Lottoscheine 

Das Anbieten von Gegenständen, die Gewinne oder andere Vorteile versprechen, wie z. B. Lottoscheine und andere Angebote, die unter das Lotteriegesetz fallen, ist untersagt.

Beispiele:

  • Euromillion

3.19 Menschliche Körperteile und Organe

Es ist verboten, menschliche Körper, Körperteile, Organe und Knochen bei mustbuy anzubieten. Beispiele:

  • Menschliche Schädel und Skelette
  • Organe (einschließlich für medizinische Zwecke präparierte Organe)
  • Blut, Ausscheidungen, Sperma, Eizellen

3.20 Nationalsozialismus / Rassismus / Politischer Extremismus 

Es ist untersagt, Artikel mit nationalsozialistischem, rassistischem und/oder politisch extremistischem Hintergrund auf mustbuy einzustellen oder entsprechende Propaganda zu betreiben. Beispiele:

  • Angebote mit bekannten codierten Symbolen (z. B. Kränze) und/oder Zahlen (z. B. „88“)
  • Postkarten aus dem 3. Reich mit Hitlerbild, nationalsozialistischen Parolen, Hakenkreuzen und/oder SS-Symbolen
  • Musik-CDs von rechts- oder linksextremen Bands
  • T-Shirts mit propagandistischen, politischen und/oder rassistischen Aufdrucken
  • Sogenannte “Neger Kässeli” / “Jolly Niger Banks”

Ausnahmen:

  • Briefmarken und Münzen aus dem Dritten Reich
  • Objektive, rein wissenschaftliche Dokumentation über die Zeit des Nationalsozialismus.

3.21 Pornografie, sexuelle und gewalttätige Inhalte

Es ist untersagt, auf mustbuy Artikel anzubieten, die sexuelle oder gewalttätige Inhalte enthalten oder auf einen entsprechenden Zweck beschränkt sind. Darunter fallen Pornografie jeglicher Art, Angebote mit sexuellen, obszönen oder gewaltverherrlichenden Inhalten oder Hinweisen, verbotene Gewaltdarstellungen und allgemeine Angebote mit jugendgefährdenden Inhalten.

Beispiele:

  • Porno-Hardcore, unabhängig von der Art des Mediums (Festplatte, CD, DVD, Video, Poster, Bücher usw.)
  • Angebote enthalten, die sexuelle Handlungen mit Kindern, Tieren, menschlichen Ausscheidungen oder Gewalttaten beinhalten.
  • Bilder von Kindern und Jugendlichen in unnatürlichen, geschlechtsbetonten Körperhaltungen.
  • Angebote mit Bildern von Genitalien oder nackten weiblichen Brüsten oder Personen, die an sexuellen Handlungen beteiligt sind
  • Sextoys oder Liebespuppen, Vibratoren, Dildos, Liebeskugeln, Penisringe, Penismanschetten, Plugs und Zubehör
  • Sämtliches BDSM-Zubehör wie Peitschen, Fesseln, Geschirre, Masken, Liebesschaukeln etc.
  • Sex-Lockstoffe
  • Getragene, ungewaschene Unterwäsche
  • Kannibalismus jeglicher Art (DVD-Filme wie Cannibal Holocaust, Cannibal Apocalypse etc.)
  • Angebote mit sexuellen Bezügen nur zu Werbezwecken. Wenn zum Beispiel auf einem der Bilder eine leicht bekleidete Frau zu sehen ist, obwohl sie nichts mit dem Produkt zu tun hat.
  • Filme mit bewusst unzureichenden Informationen, die zwischenzeitlich auf sexuelle Inhalte hinweisen (z. B. ab 18 und ohne Bild)
  • Module/Karten für Erotik
  • Kanäle
  • ListeAlle Filme, die auf der “Liste der problematischen Filme” stehen

3.22 Tiere und Pflanzen 

Es ist verboten, Tiere jeglicher Rasse oder Rasse (einschließlich Welpen, Kätzchen usw.) auf mustbuy anzubieten.

Es ist verboten, geschützte Tiere, Pflanzen und deren Zubereitungen bei mustbuy anzubieten. Hunde- und Katzenfelle dürfen ebenfalls nicht verkauft werden.

Beispiele:

  • Elfenbein
  • Wildkatzenfell
  • Shahtoosh
  • Nashorn Hörner
  • Walknochen und Zähne
  • Schildkrötenprodukte
  • Schlangenwein

Die Tierschutzverordnung und weitere Informationen finden Sie beim Bundesamt für Veterinärwesen www.bvet.admin.ch / weitere Informationen unter www.wwf.ch und www.cites.org

3.23 Waffen jeglicher Art

Insbesondere Schusswaffen, Hieb- und Stichwaffen sowie Munition jeglicher Art. Es ist verboten, bei mustbuy Waffen zu verkaufen, deren Verkauf/Beschaffung gemäss den Bestimmungen des Schweizerischen Waffengesetzes (SR.514.54) verboten ist. Hierzu zählen insbesondere Schusswaffen, Hieb- und Stichwaffen sowie Waffenbestandteile und Munition jeglicher Art. Waffenimitationen sind ebenfalls verboten. mustbuy behält sich jederzeit vor, über die Bestimmungen des Waffengesetzes hinauszugehen und Waffenangebote zu löschen.

Beispiele:

Waffen und Munition:

  • Schusswaffen im Allgemeinen sind verboten (Luftgewehre, Gewehre, Pistolen, Revolver usw.)
  • Schreckschusswaffen, Gas- und Signalwaffen, Softairguns, Paintball Markierer
  • Waffenkomponenten (Magazine, Läufe, Schalldämpfer, Verschlüsse, Klingen, Munition, Griffe, Rahmen, Verschlussgehäuse etc.)
  • Waffenimitationen
  • Messer und ähnliches (im Zweifelsfall sollte parallel zur Klinge eine Skala abgebildet werden):
  • Messer, bei dem die Klinge mit einer einhändig bedienbaren Automatik ausgefahren werden kann (z. B. Flick-Lock-Klingen)
  • Dolche mit fester, spitzer, symmetrischer Klinge.
  • Schmetterlingsmesser (Butterfly-Messer)
  • Messer werfen
  • Kreditkartenmesser

Ausnahmen:

  • Küchen-, Haushalts-, Angel-, Jagd- und Taschenmesser
  • drehen:

Andere

  • Um Geräte zu verletzen, die für Menschen bestimmt sind, wie Schlagring, Stoßstangen, Wurfsterne und Waffen.
  • Taser, Elektroschockgeräte (jeglicher Art)
  • Verkleidete Waffen wie Schießstöcke und alle Waffen, die nicht sofort als Waffe erkennbar sind
  • Gegenstände, die einer Waffe täuschend ähnlich sind (z. B. Revolverfeuerzeuge)
  • Laser

3.24 Wertpapiere, Finanzdienstleistungen und Münzen 

Das Anbieten von Wertpapieren und Finanzdienstleistungen bei mustbuy ist untersagt.

Bei Nachprägungen von Münzen muss im Angebot deutlich darauf hingewiesen werden, dass es sich um eine Kopie/Replik/Nachprägung handelt. Eine Nachprägung von Schweizer Münzen ist nur zulässig, wenn diese dauerhaft und gut lesbar mit einem entsprechenden Hinweis auf der Ware selbst gekennzeichnet sind, wie z. B. „Kopie“, „Replik“ etc.

Beispiele:

  • Wertpapiere und Unternehmensanteile (zB Aktien, Anleihen) von bestehenden Unternehmen
  • Verbriefte und unverbriefte Geldmarkt- und Finanzinstrumente
  • Darlehen und Kredite
  • Kredite und Versicherungen oder ähnlich regulierte Dienstleistungen
  • Banknoten, mit Ausnahme von Banknoten, die sich nicht mehr im Umlauf befinden
  • Lunchchecks, Reka-Checks und WIRE-Checks
  • Digitale Währungen / Internetwährungen (z. B. Bitcoin)

Ausnahmen:

  • Anteilscheine können bei mustbuy zum Kauf angeboten werden, wenn sie für ungültig erklärt wurden oder eine Beteiligung an einem Unternehmen darstellen, das als juristische Person nicht mehr besteht.

3.25 Zigaretten und bestimmte andere Tabakerzeugnisse oder Tabak-

Es ist verboten, Zigaretten jeglicher Art im Zusammenhang mit Produkten zu verkaufen.

Beispiele:

  • Snus und andere Tabakerzeugnisse zum oralen Gebrauch
  • NTB (Kräuterzigaretten)
  • Elektronische Zigaretten oder elektrische Shishas, die bereits nikotinhaltige Flüssigkeiten enthalten, die Nikotin enthalten
  • Flüssigkeiten

Ausnahmen:

  • Zigarren
  • Tabak wird lose zum Rauchen und Schnupfen verkauft (Zigaretten-, Schnupftabak und Fülltabak)
  • Tabakpfeifen
  • Rauchutensilien wie Zigarettendreher, Etuis etc.
  • Elektronische Zigaretten und elektrische Wasserpfeifen, die keine nikotinhaltigen Flüssigkeiten enthalten
  • Liquids ohne Nikotin

Hinweis: Der Verkauf von Zigarren und Tabak an Personen unter 18 Jahren ist strengstens untersagt. Wir verweisen zudem ausdrücklich auf die Bestimmungen der Bundestabakverordnung, insbesondere zur Einfuhr von Tabakerzeugnissen.

3.26 Immobilien, Grundstücke und die beschränkten dinglichen Rechte

Grundstücke, Grundstücke und grundstücksähnliche Rechte dürfen nicht angeboten werden. Aufgrund gesetzlicher Vorschriften kann über die mustbuy Online-Plattform kein rechtsgültiger Kaufvertrag über Immobilien, Grundstücke, Dienstbarkeiten (zB Baurechte), Pfandrechte und ähnliche Rechte geschlossen werden.

3.27 Fahrzeugkennzeichen Fahrzeugkennzeichen

Es ist verboten, eingelöste Kennzeichen zu verkaufen, die auf mustbuy im Verkehr sind.

 

4 Verbotene Dienste

4.1 Illegale Dienste

Es ist untersagt Mustbuy-Dienste anzubieten, die rechts- oder sittenwidrige Dienste enthalten oder verfolgen. Beispiele:

  • Dienste, die ausschließlich den Zweck verfolgen, technische Maßnahmen zum Schutz urheberrechtlich geschützter Werke (z. B. Kopiersperren) auszusetzen oder zu umgehen.

4.2 Sexuelle Dienstleistungen

Es ist untersagt, Dienstleistungen mit sexuellem Inhalt wie Prostitution, Begleitservice, Video, Telefonsex oder ähnliche Angebote bei mustbuy einzustellen.

 

5 Weitere Gründe, warum ein Angebot gelöscht wird 

mustbuy behält sich außerdem das Recht vor, Angebote zu löschen, die gegen folgende Bestimmungen verstoßen:

5.1 Andere Sprachen als Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch

Es ist untersagt, Angebote auf mustbuy in anderen Sprachen als Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch einzustellen.

5.2 Falsche Kategorie 

Angebote, die in der falschen Kategorie platziert wurden, können von mustbuy verschoben oder gelöscht werden.

Beispiele:

  • Motorräder in der Kategorie Briefmarken
  • CDs in der Kategorie der Schallplatten
  • Stellwand in der Kategorie Modelleisenbahn verspricht

5.3 Gewinn oder Spende

Der Verkauf von Artikeln in Verbindung mit Gewinnversprechen auf mustbuy ist untersagt. Auch der Verkauf von Angeboten mit Spendenversprechen ist ohne vorherige Absprache mit mustbuy untersagt.

5.4 Kategorie-Spamming

Es ist untersagt, identische Angebote mehr als einmal auf mustbuy einzustellen, wenn dadurch die Angebotslisten unübersichtlich und Artikel anderer Anbieter schwer auffindbar werden. Beispiele (nicht abschließend):

● Ein Verkäufer bietet identische Artikel mit mehreren Benutzerkonten an.

● Identische Angebote werden im selben Zeitraum mehrmals eingestellt, anstatt in mehreren Angeboten zusammengefasst zu werden. (Es kann immer nur ein Angebot eines entsprechenden Artikels aktiviert werden.)

● Der Titel und die Produktbeschreibung werden nur geringfügig geändert, um einen Unterschied zu machen.

● Dasselbe Produkt wird zu unterschiedlichen Preisen eingestellt.

mustbuy behält sich in diesen und ähnlichen Fällen das Recht vor, entsprechende Angebote zu löschen und Mitglieder, die solche Angebote eingeben, zu verwarnen oder zu sperren.

5.5 Irreführende Informationen / unlauteres Verhalten

Es ist verboten, Angebote mit objektiv falschen und/oder subjektiv falsch interpretierbaren Informationen auf mustbuy einzustellen. Darüber hinaus ist jegliches irreführende oder anderweitig gegen den Grundsatz von Treu und Glauben verstoßende Geschäftsverhalten, das sich auf die Beziehung zwischen Wettbewerbern oder zwischen Verkäufern und Käufern auswirkt, untersagt.

Beispiele:

  • Bild und Text stimmen nicht überein oder enthalten widersprüchliche Angaben.
  • Widersprüchliche/falsche Angaben zur Beschaffenheit der Ware/Produkteigenschaften.
  • Anbieten von Waren mit unzutreffenden geografischen Herkunftsangaben (z. B. „Swiss Made“ für in China hergestellte Produkte).
  • Angabe künstlich überhöhter Vergleichspreise (Mondpreise).
  • Unlautere Werbe- und Verkaufsmethoden
  • Preisvergleichsaussagen oder das Versprechen von Boni oder sonstigen Vorteilen im Zusammenhang mit Spirituosen.

5.6 Manipulation von Suchergebnissen oder anderen Funktionen der mustbuy-Plattform

Es ist untersagt, in der Angebotsbeschreibung (insbesondere im Titel und in der Artikelbeschreibung) falsche, unangemessene oder irreführende Begriffe zu verwenden, um Suchergebnisse zu manipulieren. Weiterhin ist es untersagt, mit Hilfe von Angeboten das Bewertungsprofil gezielt zu manipulieren.

Beispiele:

  • Versteckte Texte
  • Nennung von Markennamen, die keinen Bezug zum Angebot haben
  • Verkauf von Coop Superpunkten in 20 Angeboten à 50 Punkte.

5.7 Miet-/Abovertrag etc.

Der Verkauf von Artikeln über mustbuy ist untersagt, wenn dabei der Abschluss eines Mietvertrages Voraussetzung ist.

Produkte, deren Kauf mit dem Abschluss eines Abonnements verbunden ist, müssen diese Bedingung klar und eindeutig erwähnen.

Ebenfalls verboten sind Produkte, die den Abschluss eines Leasing- oder Ratenzahlungsvertrages erfordern.

Verpflichtend.

Beispiele:

  • Handys mit vertrag
  • Registrierte PrePaid-Karten

5.8 Such- und Tauschanfragen

Angebote, in denen Produkte gesucht oder zum Tausch angeboten werden, werden von mustbuy gelöscht. Außerdem können Fragen & Antworten sowie Bewertungen gelöscht werden, was gegen diese Passage verstößt.

Beispiele:

  • Suchanfragen
  • Suchanfragen
  • Anzeigen tauschen

5.9 Verbotene Informationen

Insbesondere ist es untersagt, Inserate zu veröffentlichen, die Informationen der folgenden Art enthalten:

5.9.1 Adressen, E-Mail, Telefonnummern, Kontodaten.

In Angebotsbeschreibungen, Bewertungen, Angebotsbildern und Fragen & Antworten (inkl “private” Antworten in Fragen & Antworten und der persönlichen Nachricht).

Ausnahmen:

  • Bei Fahrzeugauktionen und -anzeigen ist die Angabe einer Telefonnummer in den Angebotsbeschreibungen zulässig.

Bei „Fragen & Antworten“ ist die Angabe einer Telefonnummer zulässig, wenn der Verkäufer von einem Interessenten im Zusammenhang mit einer Besichtigung danach gefragt wird.

Die Angabe einer Internetadresse ist nur zulässig, wenn der Verkäufer zum Zweck der Bereitstellung von Produktdetails auf die Website des Herstellers verlinkt, der Link jedoch nicht zu einem Online-Shop führt.

5.9.2 Angaben zu Schmuck und Uhren

Schmuck und Uhren aus unedlen Metallen vergoldet, versilbert etc. dürfen folgende Angaben nicht enthalten:

  • Angaben zur Feinheit
  • Angaben zum Anteil oder Gewicht des verwendeten Edelmetalls.
  • Die Bezeichnung in Verbindung mit dem Namen von Edelmetallen oder anderen Hinweisen ist geeignet, über den wahren Wert oder die Beschaffenheit der Ware zu täuschen.
  • Attribute, die den Wert eines Wertgegenstandes mindern (z. B. pl. für bloßen Edelmetallüberzug, CZ. für Zirkonia-Steine statt Brillanten etc.) sind in der Angebotssprache anzugeben, sowohl im Titel als auch im Fließtext und dürfen nicht abgekürzt werden.
  • Angaben zur Schichtdicke.
  • Diese Bestimmungen gelten sinngemäß auch für Verpackungen, Werbeaussagen in Prospekten, Anzeigen, Internetangeboten etc.

5.9.3 Autos und Motorräder

Nicht nach schweizerischem Recht geprüfte Fahrzeugteile und Zubehör müssen auch in Kombination mit anderen Komponenten mit dem Hinweis gekennzeichnet werden:

“Nicht für den Betrieb auf Schweizer Strassen zugelassen gemäss Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge.”

Beispiele:

  • Xenon-Birne im Normalreflektor.

5.10 Verkauf außerhalb Mustbuy / Kilo Ware

Angebote, die den Hinweis enthalten, dass nach dem Zuschlag weitere Produkte außerhalb von mustbuy erworben werden können, werden von mustbuy gelöscht. Gelöscht werden auch Angebote, bei denen die Gebühren von mustbuy umgangen werden und/oder der endgültige Angebotspreis nicht ersichtlich ist (zB Kiloware).

Beispiele:

  • Zusätze im Angebotstext, die auf andere Angebote ausserhalb von mustbuy verweisen wie: «Gegen einen Aufpreis von xxx CHF können Sie noch weitere identische Artikel oder Ergänzungen zum Angebot erwerben» oder auch: «Anfragen von Wiederverkäufern erwünscht». usw.
  • Wenn sich der Angebotspreis auf eine Maßeinheit (cm, kg etc.) bezieht und nicht auf den Artikel selbst (zB Käse/Fleisch: Angebotspreis bezieht sich auf 1 kg – der Artikel wiegt aber effektiv 3 kg und der Käufer hätte dann den dreifachen Preis zahlen).
  • Erwähnen Sie im Angebotstext, dass z.B. ein Paar Lautsprecher versteigert wird, es sich bei dem Angebot aber um Mehrfachangebote mit zwei Stück handelt und/oder sich der Angebotspreis nur auf einen Lautsprecher bezieht und somit doppelt berechnet würde oder der Angebotspreis in einem Einzelangebot bezieht sich nur auf einen Sprecher und würde dann doppelt verrechnet.

5.11 Werbung / Webadressen

Jegliche Art von Eigen- und Fremdwerbung in allen Angebotsbildern, Titeln, Beschreibungen, Bewertungen und Fragen & Antworten (einschließlich „privater“ Antworten in Fragen & Antworten und der persönlichen Nachricht) sowie in Benutzernamen ist untersagt.

Beispiele:

  • Angabe von Internetadressen (WWW-Adressen, E-Mail-Adressen o.ä.).
  • Hinterlegen von Links, die zu Online-Shops führen.
  • Hinterlegen von Links, die zu anderen Online-Auktionshäusern, Kleinanzeigenseiten und Autoportalen führen.

Ausnahmen:

  • Bei Fahrzeuginseraten ist die Angabe der Internetadresse über die kostenpflichtige Einstellmöglichkeit „Website“ zulässig.
  • Es sind auch Links zur Website des Herstellers der angebotenen Waren gestattet.

5.12 Sonstige Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften und die guten Sitten

Es ist grundsätzlich untersagt, Angebote einzustellen oder in einer Form anzubieten, die gegen gesetzliche Vorschriften oder die guten Sitten verstößt.

Beispiele:

  • Warenversand per Feldpost
Previous Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Next Bestimmungen zum Schutz des Käufers
Table of Contents